work. play. sleep. repeat. – Mein Leben zurück im Job

Eigentlich sollte das hier ein Bericht über einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Job werden der gleichzeitig motiviert und zeigt wie locker sich alles vereinbaren lässt: Job, Haus, Familie und Alleinerziehend mit Mann. Richtig – eigentlich. Denn dann kam alles ganz anders…


Hier ist es etwas ruhig geworden. Ich möchte euch gerne daran teilhaben lassen, was der Grund für die kleine Ruhephase ist. Denn auch wenn ich hier mehr über die fabelhaften Seiten des Lebens schreiben möchte, läuft es nicht immer so glatt wie man sich das vorstellt. Projekt #workingmom kombiniert mit #alleinerziehendmitmann hat mir in den letzten Wochen jede Menge abverlangt und ich kämpfe mich nun Schritt für Schritt zurück zu einem halbwegs geordneten Tagesablauf und einem Rhythmus der uns allen gut tut. Denn work-play-sleep-repeat bekommt uns gerade nicht besonders gut.

work – so beginnt unser Tag.

Aufstehen – fertig machen – Frühstück – Sachen zusammen suchen und raus. So in etwa läuft das morgens bei uns ab. Dazwischen noch Facetime mit Papa, während ich Brote für den Kindergarten schmiere. Noch mehr Dinge zusammen suchen – Schlüssel, Bär, Schnuller, Schuhe, Notebook. Chaos. Ich weiß – man könnte alles auch abends bereit legen dann ist man in der Früh schneller, aber so sehr ich mir das auch oft vornehme – es klappt einfach nicht. Am Abend reichen meine Kräfte kaum noch zum Aufräumen und Chaos beseitigen. Organisieren und planen für den nächsten Tag ist wirklich nicht mehr drin.

Bis ich tatsächlich in der Arbeit ankomme dauert es in etwa eine Stunde ab dem Zeitpunkt des Haus-verlassens. Kind 1 in den Kindergarten, Kind 2 zur Tagesmutter, überall noch ein bisschen Smalltalk und Austausch über die Launen des jeweiligen Kindes. Dann bin ich in der Arbeit und hab das Gefühl bis dahin schon einen Marathon absolviert zu haben. Nur ohne Sport.

play – abschalten & Mama sein.

Nach der Arbeit das selbe Spiel in umgekehrter Reihenfolge. Kind 2 einsammeln, Kind 1 einsammeln, im Idealfall noch einkaufen und nach Hause. Bis dahin ist es etwa 15:30 Uhr. Die Kinder wollen spielen. Mama hat den Kopf voll und braucht Pause. Ihr kennt das, oder? Natürlich gibt es keine Pause und selbst bei einem klitzekleinen Versuch daran zu denken wird lautstark protestiert. Verlasse ich auch nur kurz den Raum fangen die Jungs an sich gegenseitig zu bekriegen und mindestens einer von beiden heult binnen weniger Sekunden. Also spielen steht am Programm – und dank anklopfendem Frühling endlich auch wieder draußen. Oder Fußballtraining. Oder Playdates – jedenfalls ganz kurze. Später dann Abendessen, Baden und ab ins Bett mit den Jungs.

sleep – die Sache mit dem Schlaf.

Ein bisschen zu optimistisch war ich wohl als ich dachte was bei Kind 1 klappt, klappt bei Kind 2 auch noch. Das mit dem Schlaf klappt bei Kind 2 leider auch nach 13 Monaten noch immer nicht so wie gewünscht. Ich hab zwar Glück und die beiden schlafen pünktlich um 19:00 Uhr bzw. kurz danach, denn für den Großen gibt es immer noch eine Gute-Nacht-Geschichte vor dem Schlafengehen. Soweit klappt das auch gut. Einziger Haken – die Nächte enden zwischen 4 und 5 Uhr. Somit ist der Tag relativ lange und ihr könnt euch vorstellen, dass ich um 19:20 Uhr wenn beide Kinder dann tatsächlich schlafen auch kurz vor dem Umfallen bin. Mit ein bisschen übriger Kraft schaffe ich noch das notwendigste an Chaos zu beseitigen, eventuell noch ein paar Herzchen auf Instragram zu verteilen und mich ein paar Minuten auf meinen liebsten Blogs herumzutreiben. Manchmal, ganz machmal geht sich sogar eine Mini-Einheit Yoga mit Mady aus aber dann war’s das mit meinem Tag. Den Kopf voll mit unendlich vielen Gedanken schlafe ich dann irgendwann ein. Bis Zwerglein mich wieder pünktlich weckt bevor noch irgendein Hahn auch nur den Gedanken daran verschwendet zu krähen.

Trotz allem – ich fühle mich gut. Ich habe das Gefühl, dass wir einfach noch ein bisschen brauchen, bis wir wieder unseren Rhythmus und unserer gewohnte Ruhe haben. Eine Umstellung erfordert viel Energie – mit Kindern noch viel mehr. Wir kämpfen weiter und ich bin mir sicher, dass hier bald wieder stressfreier Alltag mit Platz für mehr Liebe und schönen Momenten einkehren wird. ❤️

Habt ihr Lust mir zu erzählen, wie ihr mit solchen Umstellungen umgeht? Wie habt ihr den Wiedereinstieg gemeistert? Ich bin tatsächlich sehr gespannt auf eure Geschichten!

 

work. play. sleep. repeat. – Mein Leben zurück im Job

2 Gedanken zu „work. play. sleep. repeat. – Mein Leben zurück im Job

  • 14. März 2017 um 21:52
    Permalink

    Liebe Verena

    Ich habe mich sehr gefreut einen neuen Beitrag bei dir zu finden… aber es tut mir so leid,dass du gerade so viel Stress hast. Ich kann da aktuell nicht so ganz mitreden, denn ich bin wieder/noch in Elternzeit mit unserer zweiten Maus. Aber um Maus 1 pünktlich im den Kindergarten zu bekommen, muss es hier morgens auch deutlich hektischer zugehen, als damals vor 3 Jahren nur mit Maus 1 und kein Kindergarten etc. … ohnehin hat Maus2 viel mehr Hektik um sich rum 🤔😕

    Als ich gelesen habe, dass du morgens schon vor 5 Uhr geweckt wirst, musste ich direkt an eine Freundin denken, der es ganz genau so geht/ging… den aktuellen Stand der Situation bei ihr kenne ich nicht,denn ich will da auch nicht ständig nachfragen und nerven 🙈
    Eine Mutter eines Mädchens aus der Kindergartengruppen von maus 1 hatte ebenfalls berichtet, dass ihre Tochter konstant ganz schlechte Schlafzeiten hatte und nun – nach 5 Jahren 😧 – wird das Mädchen mit niedrig dosierten Hormonen behandelt 🤔. Seitdem schläft sie ganz mormal 😯👏🏻👍🏻…

    Herzliche Grüße
    Christine

    Antworten
    • 15. Mai 2017 um 19:43
      Permalink

      Christine, danke für die lieben Worte! Ich hoffe bei euch geht es inzwischen nicht mehr ganz so hektisch zu. Danke für die Tipps zum längerschlafen – ich hoffe das pendelt sich wirklich bald mal ein, denn die Situation ist leider nach wie vor unverändert.. Hier am Blog wird sich bald wieder mehr tun, so wie auch privat und beruflich bei mir – ich hoffe du bleibst weiterhin dran, ich versorge euch demnächst mit Neuigkeiten 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*